Tipps und Tricks zu Windows XP

Windows XPAn dieser Stelle sammeln wir fortlaufend kleine Tipps und Trick zu Windows XP, die in der täglichen Arbeit eine Hilfe sein sollen.

Automatisches Ausschalten des Computers beim Herunterfahren

Auf älteren Computern kommt es unter Windows XP vor, daß der Computer sich beim Herunterfahren nicht selbst ausschaltet, sondern mit der Meldung stehen bleibt, daß man den Computer jetzt ausschalten könne.

Das liegt daran, daß diese Computer den ACPI-Standard nicht oder nur teilweise unterstützen.

Das Problem läßt sich jedoch dadurch umgehen, daß man die Unterstützung für den älteren APM-Standard aktiviert.

Dazu wird in der Systemsteuerung in die Kategorie "Leistung und Wartung" unter dem Punkt Energieoptionen im Reiter APM die Option Unterstützung für Advanced Power Management aktiviert.

Untersützung für Advanced Power Management in den Energieoptionen aktivieren

Ist diese aktiviert, sollte sich der Computer nach dem nächsten Neustart beim Herunterfahren selbst ausschalten. Die selbe Vorgehensweise läßt sich auch für Windows 2000 anwenden.

Eine Datei läßt sich nicht löschen

Unter Windows XP kommt es immer wieder vor, daß sich eine Datei nicht löschen läßt, obwohl der angemeldete Benutzer über die erforderlichen Berechtigungen verfügt und gerade kein Programm auf die Datei zugreift.

Eine offizielle Lösung von Microsoft für dieses Problem gibt es bislang unseres Wissens noch nicht. Ein einfacher Trick bringt jedoch oft den erhofften Effekt:

Man erstellt einfach eine neue Datei (beispielsweise eine Textdatei), markiert die Datei, die gelöscht werden soll, und zusätzlich die neue Datei und löscht sie dann beide zusammen:

Eine widerspenstige Datei löschen

Schon hat Windows XP seine Bedenken in der Regel vergessen.

Fehlerberichterstattung ausschalten

Windows XP versucht standardmäßig über das Internet einen Fehlerbericht an Microsoft zu schicken, sobald ein Programm abgestürzt ist. Diese Funktion nervt einerseits sehr schnell und andererseits hinterläßt sie ein mulmiges Gefühl.

Sie läßt sich allerdings relativ einfach deaktivieren. Dazu geht man in der Systemsteuerung unter "Leistung und Wartung" unten auf "System". Im Reiter "Erweitert" findet sich unten die Schaltfläche "Fehlerberichterstattung".

Hier läßt sich die Fehlerberichterstattung entweder komplett oder teilweise deaktivieren:

Fehlerbericherstattung deaktivieren

Fotos per Email versenden und automatisch verkleinern

Moderne Digitalkameras erzeugen oftmals Bilddateien mit Größen von mehren Megabytes. Diese lassen sich nicht unbedingt in der Originalgröße verschicken bzw. beklagen sich die Empfänger oftmals über verstopfte Postfächer.
Windows XP bietet eine sehr bequeme Methode, Bilder direkt im Windows Explorer auszuwählen und direkt an einem Email Empfänger zu versenden. Dazu wählt man im Windows Explorer mit gedrückter Strg-Taste die gewünschten Bilder aus und wählt dann über einen Klick mit der rechten Maustaste im Kontextmenü die Option „Senden an“ => „E-Mail-Empfänger“:

Fotos aus dem Windows Explorer heraus als Email versenden

Es öffnet sich ein Dialog in dem Windows XP anbietet, die gewählten Bilder automatisch für den Versand per Email zu verkleinern:

Windows XP bietet automatisch die Möglichkeit, die Fotos zu verkleinern

Über „Mehr Optionen anzeigen“ öffnet sich eine Auswahl für die Auflösungen 640x480, 800x600 und 1024x768.

Bestätigt man diesen Dialog öffnet sich eine neue Email, in der die ausgewählten Fotos bereits als Attachment angehängt sind:

Die gewählten Fotos sind der neuen Email bereits als Attachment angehängt

Nachrichtendienst deaktivieren

Seit einiger Zeit verwenden Spammer den Nachrichtendienst von Windows, um arglose Surfer auf ihre "Produkte" aufmerksam zu machen. Die derart verschickten Meldungen erscheinen in einer normalen Windows-Dialogbox und sehen in etwa so aus:

Eine über den Nachrichtendienst verschickte Nachricht

Der Nachrichtendienst dient eigentlich dazu, im Netzwerk kurze Nachrichten an einen Computer zu verschicken. So kann beispielsweise ein Druckserver eine Benachrichtigung verschicken, wenn ein Druckauftrag beendet wurde. Windows benötigt ihn allerdings nicht zwingend, so daß er problemlos deaktiviert werden kann, um von den lästigen Nachrichten verschont zu bleiben.

Dazu geht man in der Systemsteuerung unter der Kategorie Leistung und Wartung unten auf Verwaltung. Unter dem Punkt Dienste erreicht man eine Liste, der unter Windows verfügbaren Dienste. Hier findet sich auch der Nachrichtendienst. Mit einem Rechtsklick bearbeitet man die Eigenschaften des Dienstes. Ändert man hier den Starttyp auf Manuell und bestätigt den Dialog mit OK, wird der Nachrichtendienst ab sofort beim Booten nicht mehr geladen:

Setzen Sie den Starttyp des Nachrichtendienstes auf manuell

Windows XP in den Ruhezustand versetzen

Neben dem normalen Herunterfahren bietet Windows XP eine weitere Möglichkeit, das System zu beenden: den sogenannten Ruhezustand.

Die Option hierfür ist allerdings etwas versteckt: Wenn man sich im Dialogfenster "Computer ausschalten" befindet und die Shift-Taste gedrückt hält, verwandelt sich die Option "Standby" in "Ruhezustand":

Windows XP in den Ruhezustand versetzen

Der Ruhezustand bietet mehrere Vorteile gegenüber dem normalen Herunterfahren. Zum Einen startet Windows XP deutlich schneller, wenn es zuvor in den Ruhezustand versetzt wurde. Der eigentliche Vorteil ist aber, daß beim Herunterfahren in den Ruhezustand alle gestarteten Programme offen bleiben können. Beim nächsten Start findet man sein Windows genau in dem Zustand wieder vor, in dem man es verlassen hat.

Kommentare (2)add comment

H said:

  PS Standby geht auch nich...
09.02.2011

H said:

  Wie kann ich den Ruhezustand an meinem Laptop aktivieren?? (Registrierung oder so?)
Kommt nähmlich nicht...
09.02.2011

Kommentar schreiben

busy