Tutorials arrow Windows Tutorials arrow Netzwerk Tutorials arrow Netzwerk einrichten unter Windows XP
TanMar
Tutorials
 
Navigation
Tutorials
Windows Tutorials
Linux Tutorials
Programme Tutorials
Webseiten Tutorials
Anbieterkennzeichnung
Ein Service von TanMar WebentwicklungTanMar Tutorials (aktiv)
Zuletzt aktualisiert
Netzwerk einrichten unter Windows XP Drucken E-Mail

Netzwerk einrichten unter Windows XPDieses Tutorial beschreibt, wie Sie unter Windows XP das Netzwerk einrichten. Es wird vorausgesetzt, dass der Computer bereits über eine Netzwerkkarte verfügt. Das Tutorial beschreibt Vorgehensweisen, die sowohl unter der Home als auch mit der Professional Version von Windows XP zur Verfügung stehen. Am Ende des Tutorials wird noch kurz auf die Unterschiede zwischen Windows XP Home und Professional eingegangen.

Netzwerkkarte einrichten

Nach der Installation von Windows XP stellt sich zuerst die Frage, ob die Netzwerkkarte erkannt und eingerichtet wurde. Mit einem Blick in den Gerätemanager läßt diese sich schnell beantworten:

Netzwerkkarte aus dem Gerätemanager heraus einrichten

In diesem Fall hat Windows XP die Netzwerkkarte nicht erkannt. Sie wird lediglich als Ethernet-Controller angezeigt.

Um die Karte zu installieren, benötigen Sie zuerst einen passenden Treiber für Windows XP. Üblicherweise werden passende Treiber auf einer Diskette bzw. CD zu der Netzwerkkarte mitgeliefert. Falls Sie keine passenden Treiber für die Karte besitzen, hilft sicher ein Besuch auf der Webseite des Herstellers. Treiber.de und Heise bieten direkte Links zu den Downloadseiten der gängigen Hersteller.

Um den Treiber für die Karte zu installieren, klickt man mit der rechten Maustaste auf die Karte und wählt den Punkt Treiber aktualisieren. Es erscheint der Hardwareupdate-Assistent:

Der Hardware-Assistent führt durch die Installation des Treibers

Falls sie über eine Treiber-CD bzw. Diskette verfügen, können Sie die empfohlene Option Software automatisch installieren wählen. Windows XP sucht dann das Diskettenlaufwerk und CD-ROMs nach dem Treiber ab und wird in der Regel fündig.

Wenn sie den Treiber selbst heruntergeladen haben, wählen sie die zweite Option:

Den Speicherort für den zu installierenden Treiber angeben

Der Hardwareupdate-Assistent benötigt nun den Pfad, unter dem sie ihren Treiber auf der Festplatte gespeichert haben. Sie können ihn entweder von Hand eingeben, oder sich mit der Funktion Durchsuchen bis zu Zielordner durchklicken.

Wenn sie das richtige Verzeichnis angegeben haben, sollte der Treiber jetzt installiert werden.

Es kann sein, daß Ihnen bei der Installation des Treibers eine Meldung erscheint, nach der die zu installierende Software (der Treiber) den Windows Logo Test nicht bestanden hat. Das bedeutet lediglich, daß der Treiber nicht von Microsoft auf die Kompatibilität mit Windows überprüft wurde. Das hat jedoch im Regelfall nichts zu bedeuten und man kann die Installation des Treibers ohne Bedenken fortsetzen.

Windows XP installiert jetzt den Treiber und die notwendigen Netzwerkkomponenten. Anschließend steht unter Umständen noch ein Neustart an.

TCP/IP einrichten

Eine eingerichtete LAN-Verbindung in der SystemsteuerungFalls sie in Ihrem Netzwerk einen DHCP-Server (beispielsweise eingebaut in einen DSL-Router) haben, dann können Sie diesen Abschnitt überspringen.

Andernfalls gehen sie in die Systemsteuerung. Hier sollte im Modul Netzwerk- und DFÜ-Verbindungen eine LAN-Verbindung angezeigt werden. Klicken sie mit der rechten Maustaste auf die LAN-Verbindung und wählen Sie im Kontextmenü den Punkt Eigenschaften.

Wählen Sie das Internetprotokoll (TCP/IP) aus und klicken Sie auf Eigenschaften.

Einrichten des TCP/IP Protokolls in den Eigenschaften der Netzwerkverbindung

Wählen Sie die Option Folgende IP-Adresse verwenden. Hier sollten Sie auf jeden Fall eine passende IP-Adresse und Subnetz-Maske eintragen. Der Standard-Gateway ist nicht zwangsläufig nötig.

Eventuell sollten Sie noch die Option Folgende DNS-Serveradressen verwenden wählen und die IP-Adresse eines oder mehrerer DNS-Server angeben, falls Sie über eine Verbindung zum Internet verfügen.

Genaueres zu den Optionen des TCP/IP Protokolls finden Sie im allgemeinen Teil des Tutorials.

Wenn Sie alle notwendigen Angaben gemacht haben, bestätigen Sie das Dialogfenster mit OK. Ein Neustart ist unter Windows XP nach dem Ändern der TCP/IP Einstellungen nicht notwendig.

Benutzer einrichten

Windows XP richtet bei der Installation automatisch mindestens ein Benutzerkonto ein. Nach dem Start von Windows XP läßt sich der Benutzer in der Übersichtsseite auswählen. Von Haus aus ist für die eingerichteten Benutzer kein Kennwort festgelegt. Das ist zwar praktisch, da zur Anmeldung kein Kennwort angegeben werden muß, doch kann es im Netzwerk zu Problemen führen:

Windows NT, 2000 und XP Professional setzen für den Zugriff standardmäßig auf freigegebene Verzeichnisse und Drucker voraus, daß derjenige, der sich verbinden will, über ein gültiges Benutzerkonto auf dem Computer verfügt. Als Benutzer ohne Kennwort kann man deshalb über das Netzwerk nur auf den Computer zugreifen, wenn man beim verbinden von Hand den Benutzernamen und das passende Kennwort angibt.

Abfrage von Benutzernamen und Passwort beim Zugriff auf eine Freigabe

Es empfiehlt sich deshalb, den Benutzern Kennwörter zuzuordnen. Dann müssen beim Verbinden von Netzlaufwerken keine Anmeldeinformationen mehr eingegeben werden, da diese automatisch übermittelt werden.

In der Systemsteuerung von Windows XP gibt es den Abschnitt Benutzerkonten. Hier lassen sich Benutzerkonten anlegen, bestehenden Benutzerkonten Passwörter zuordnen und Rechte vergeben:

Einrichten eines Kennworts für ein Benutzerkonto

Erstellen sie hier ein Kennwort für ihr Benutzerkonto. Wichtig dabei ist, daß ihr Benutzer auf jedem ans Netzwerk angeschlossenen Computer angelegt sein muß, und daß sowohl der Benutzername als auch das Kennwort auf allen Computern gleich sein müssen.

Freigaben von Verzeichnissen und Druckern

Um ein Verzeichnis der Festplatte für andere Benutzer freizugeben, müssen Sie über die erforderlichen Rechte verfügen. Sie sollten zumindest ein Mitglied der Gruppe Hauptbenutzer sein.

In Windows XP ist die Freigabe von Dateien im Netzwerk standardmäßig deaktiviert. Wenn man im Windows-Explorer ein Laufwerk oder Verzeichnis mit der rechten Maustaste anklickt und die Option Freigabe und Sicherheit wählt, erscheint folgende Meldung:

Von Haus aus ist die Dateifreigebe deaktiviert.

Wählen sie hier den Netzwerkinstallations-Assistent. Bestätigen sie die ersten beiden Dialoge mit Weiter. Im dritten Dialog wählen sie die mittlere Option, falls sie keine Verbindung zum Internet für andere Computer bereitstellen wollen. Andernfalls wählen sie die erste Option:

Der Netzwerkinstallations-Assistent von Windows XP

Falls sie die mittlere Option gewählt haben, wird im nächsten Schritt der Computername und eine Beschreibung abgefragt, die später in der Netzwerkumgebung angezeigt wird.

Anschließend muß noch der Name der Arbeitsgruppe festgelegt werden. Der Name der Arbeitsgruppe sollte in kleineren Netzwerken auf allen Computern der selbe sein:

Festlegen der Zugehörigkeit zu einer Arbeitsgruppe

Zum Abschluß erhalten sie eine Zusammenstellung der Einstellungen, die Windows XP vornehmen wird. Bestätigen sie diese. Anschließend wird der Assistent beendet und sie können nun Freigaben erstellen.

Wenn Sie erneut im Windows-Explorer mit der rechten Maustaste auf ein Laufwerk oder ein Verzeichnis klicken und die Option Freigabe und Sicherheit wählen sehen sie, daß sich das Dialogfeld verändert hat:

Freigabe eines Ordners über die Funktion

Sie können der Freigabe einen Namen geben und sie können festlegen, ob Benutzer, die über das Netzwerk auf die Freigabe zugreifen, Dateien verändern dürfen oder nicht. Windows XP nimmt die entsprechenden Einstellungen dann automatisch vor. Eine Möglichkeit, die Zugriffsrechte in Abhängigkeit von Benutzerkonten zu definieren existiert auf diesem Weg nicht.

Datei- und Druckerfreigabe in der Windows-Firewall freigeben

Seit Service Pack 2 beinhaltet Windows XP eine systemeigene Firewall die standardmäßig aktiviert ist. Diese blockiert Zugriffe auf freigegebene Verzeichnisse und Drucker von anderen Computern im Netzwerk. Die Windows Firewall bietet jedoch die Möglichkeit Ausnahmen zu definieren und so den Zugriff auf bestimmte Dienste freizugeben.
Dazu öffnet man aus der Systemsteuerung den Dialog zur Konfiguration der Windows-Firewall. Im Reiter Ausnahmen finden sich einige vordefinierte Regeln – darunter eine für die Datei- und Druckerfreigabe:

Datei- und Druckerfreigabe in der Windows Firewall als Ausnahme definieren

Anschließend sollten andere Computer im Netzwerk trotz aktivierter Windows Firewall Zugriff auf die freigegebenen Verzeichnisse und Drucker haben.

Zugriff auf andere Computer

Prinzipiell bestehen zwei Möglichkeiten, um auf andere Computer zuzugreifen. Die einfachste Variante ist es, die Netzwerkumgebung zu durchforsten. Unter dem Punkt Arbeitsgruppencomputer anzeigen erscheinen die anderen Computer der Arbeitsgruppe. Wenn sie einen Computer im Netzwerk öffnen, sehen sie, was dieser freigibt.

Sie können allerdings auch direkt auf Ressourcen zugreifen, wenn Sie wissen, wie diese heißen. Um direkten Zugriff auf eine Freigabe eines anderen Computers zu bekommen, können Sie diese als Netzwerklaufwerk verbinden. Im Windows-Explorer wählt man dazu im Menü Extras die Option Netzlaufwerk verbinden:

Verbindungsaufbau zu einer Freigabe an einem anderen Computer

Sie können den Laufwerksbuchstaben selbst bestimmen, unter dem die Freigabe verbunden werden soll. Der Pfad \\server\install im Beispiel bedeutet, dass die Freigabe install des Computers server verbunden werden soll. Wenn Sie die Option Verbindung beim Start wiederherstellen wählen, verbindet Windows das Netzlaufwerk beim Neustart automatisch wieder unter dem gewählten Laufwerksbuchstaben.

Um auf einen Netzwerkdrucker zuzugreifen gehen Sie im Startmenü über Einstellungen zu den Druckereinstellungen. Wählen Sie dort die Option Neuer Drucker. Bestätigen Sie die erste Abfrage und wählen Sie danach Netzwerkdrucker aus. Der Netzwerkpfad entspricht analog zu den Verzeichnissen dem System \\Computername\Drucker. Zum Abschluss verlangt Windows 2000 unter Umständen nach einem passenden Treiber für den Drucker. Wählen Sie entweder ein passendes Modell aus der Liste aus, die Ihnen Windows anbietet, oder installieren Sie über den Button Diskette den Treiber von der Installations-CD.

Unterschiede zwischen Windows XP Home und Professional

Benutzerrechte

Windows XP Professional bietet über die Computerverwaltung mannigfaltige Möglichkeiten, zum Verwalten von Benutzerkonten, Benutzergruppen und zum Definieren von Benutzer- und Gruppenrechten. Windows XP Home kennt hingegen nur die Unterscheidung zwischen einem Administratorkonto und einem sogenannten Eingeschränkten Konto.

Zugriffsrechte für Dateien und Netzwerkfreigaben

Windows XP Professional bietet auf NTFS-Laufwerken die Möglichkeit, Zugriffsrechte auf Dateien und Verzeichnisse sowie auf Netzwerkfreigaben von festzulegen.

In der Standardeinstellung sind diese Optionen jedoch deaktiviert. Einschalten läßt sie sich in der Systemsteuerung im Abschnitt Darstellung und Designs. Unter Ordneroptionen gibt es im Reiter Ansicht die Option Einfache Dateifreigabe verwenden (empfohlen).

Einige Optionen zur Freigabe von Dateien und Verzeichnissen im Netzwerk finden sich in den Ordneroptionen

Deaktiviert man diese, so stehen einem nun im Eigenschafts-Dialog von Ordnern die Reiter Freigabe und Sicherheit zur Verfügung.

Zugriffsrechte für Dateien und Ordner setzen

Der Freigabe-Dialog sieht nun aus wie von Windows NT bzw. 2000 gewohnt und es stehen neben dem Freigabenamen auch die Optionen für den Kommentar, die Benutzerbegrenzung und Berechtigungen zur Verfügung.

Image

Unter Windows XP Home steht diese Möglichkeit allerdings wie gesagt nicht zur Verfügung. Zumindest für die Dateizugriffsberechtigungen gibt es jedoch einen Ausweg.

Weitere Windows Netzwerk Tutorials

Netzwerk einrichten mit Windows 95, 98, ME, NT, 2000 und XP
Netzwerk einrichten unter Windows 2000
Netzwerk einrichten unter Windows 95, 98 und ME
Netzwerk einrichten unter Windows NT

Kommentare (26)add comment

lookatme said:

  Windows 7 fragt in der Standarteinstellung nach einem Benutzer und einem Passwort. dieses ist das Passwort eines beliebigen Benutzers auf dem Windows 7 PC.
Wenn man die Kaspersky-Security-Suite benutzt und über WLAN mit dem Netzwerk verbunden ist, so muss man in den Einstellungen unter dem Punkt Firewall auf einstellungen klicken, die Karte Netzwerk aufrufen und das Netzwerk als Vertrauenswürdig festlegen.
14.08.2010

angelmusic said:

  Hallo. Ich bin mit beiden PCs über Fritzbox verbunden. Mitterweile werden da auch bei beiden die PCs angezeigt. Beim Versuch vom Haupt-PC (XP) die Nebenstelle zu öffen, werde ich jedoch zur Kennworteingabe aufgefordert, es ist aber keines vergeben. Beim Versuch die Nebenstelle (Windows7) mit dem Hauptpc zu verbinden kommt die Fehlermeldung: Kein Netzwerkpfad.
Kann jemand helfen?
Danke
b18h06@web.de
29.12.2009

josi said:

  Ich habe alles so gemacht wie es hier geschrieben steht.
doch es steht immer da, keine verbindung mit dem drahtlosen netzwerk.
wir haben wlan für unseren pc und nun wollte ich mein netbook anschließen.
während die verbindung mit dem netzwerk hergestellt wird steht auch für kurze zeit trennen da. also komm ich anscheinend kurz rein, aber es dauert keine 10 sekunden, dann ist nichts mehr.

bitte um hilfe
08.01.2009

kais said:

  hallo,
also ich hab einen Farbigen Drucker und ich moechte den in einem Netzwerk einrichten
aber isch hab eine Frage.. und zwar wie kann ich den Drucker einstellen, dass man zwei verschiedene Drucker wählen kann also 1. fuer schwarzweiß und 2. fuer farbig ???


mfg
q.j@gmx.de
03.01.2009

seggebour said:

  Hallo,
habe mal eine Frage.
Kann ich einen 2 PC`s mit Windows XP einen Laptop mit Vista über einen DSL Router (Fritzbox 7170) verbinden als Netzwerk verbinden?
An die Fritzbox soll dann noch über die USB Schnittstelle eine externes Laufwerk zur Datensicherung angeschlossen werden.

Vielen Dank schon mal.
PS: alles super erklärt.
11.11.2008

Ferdi said:

  Habe es heute mal wieder versucht und es funktioniert leider nicht. Kann es vielleicht daran liegen, dass beide rechner nicht über WLAN verbunden sein dürfen?!"
10.08.2008 | url

eva said:

  Hallo, irgendwie versteh ich es doch nicht,
ich habe 2 laptop, einer mit vista und einer mit xp.
der mit vista ist der haupt pc,
welchen pc richte ich zuerst ein?
müssen überhaupt beide pc eingerichtet werden?
danke vorab
11.06.2008 | url

Azzie said:

  Klasse ANletungen bei Dir. Helfen wirklich sehr und präzise beschriebn.
Danke schön.
31.05.2008

Wolfgang Leyerer said:

  Recht vielen Dank für diese ausgezeichnete Anleitung.
30.05.2008 | url

raphael said:

  ich danke dir für dieses tutorial! wirklich sehr leicht verständlich gemacht und mit bildern und beispielen aufgebaut. ich hab mir nur die ersten paar absätze durch gelesen und konnte schon von meinem laptop auf meinen desktop zugreifen! großartig, wirklich großartige arbeit! smilies/cheesy.gif
03.04.2008

Johannes T. said:

  Hallo, leider habe ich zu dieser Einstellung* wenig gefunden, da ich mich schon mal vom System ausgeschlossen habe und alles neu installieren musste. Dazu hatte ich bei "Gruppen und Benutzernamen": "System" alle Rechte verweigert, d. h. bei Verweigern ein Häkchen für alles Optionen gesetzt. Schön, beim nächsten Booten war es dann aus mit XP und ich kam nicht mehr rein. Warum hat man solches überhaupt implementiert, wenn das zu nichts Nutze ist und nur Schaden anrichtet? Mhm?
29.03.2008

califan said:

  Super anleitung
versuche mich mal...
14.03.2008

Tommy said:

  Hallo zusammen,

sehr gute Erklärung, danke dafür. Aber ich habe folgende Frage: ich möchte meinen PC (XP, kein Router) mit meinem Fernseher im Wohnzimmer verbinden, sodass ich den PC quasi als Videorekorder nutze. Kann ich dann dieses Netzwerk mit einem Media-Center, wie z.B. Pinnacle ShowCenter™ 250HD verbinden? Das Showcenter beinhaltet einen Ethernet RJ-45 (100BASE-T) Eingang. Danke für Hilfe, Tom

TanMar: Das hängt am Gerät. Wenn das gerät es unterstützt, auf Windows-Freigaben zuzugreifen sollte das funktionieren.
28.02.2008

ka said:

  hehe cool hehe smilies/grin.gif
27.02.2008

Dr. Zock said:

  als 1. muss ich mich für dieses tolle tutorial bedanken smilies/wink.gif

zum 2. hab ich eine frage:
ist es möglich 2-4 computer in unterschiedlichen haushalten miteinander zu verbinden, sodass man
miteonander zocken kann?

danke schonmla im vorraus smilies/wink.gif

TanMar: Das ist primär eine Hardwarefrage Wenn Sie die Möglichkeit haben ein Kabel zwischen den Haushalten zu legen ist das natürlich möglich. Über eine WLAN-Verbindung kann die Übertragungsgeschwindigkeit beim Spielen im Netzwerk eventuell aber zu klein sein.
25.02.2008

David said:

  hallo,

habe eine frage.
ich wollte mit minem bruder übers internet ANNO 1705 spielen. daich aber nicht viel anung von computer habe weis ich nicht wie es geht . kann mir da einer helfen.

David.Rack@gmx.de
03.01.2008

Heinz said:

  ist es möglich noch einen Rat zu bekommen ??
Ich habe das Netzwerk unter Wxp installiert, Netzwerkkabel angeschlossen, die Netzwerkverbindung sagt mir aber, ----Eingeschrenkte oder keine Konnektivität----, alles schon probiert und bekomme es nicht weg. Meine E-Mail Adresse MOLTL31@AOL.com
Was ist zu tun ???
Bedanke mich für einen Rat schon mal im voraus

TanMar: Für diese Meldung gibt es verschiedene Ursachen. Wintotal liefert verschiedene Lösungsansätze: http://www.wintotal.de/Tipps/Eintrag.php?TID=1058
28.12.2007

Willy51 said:

  smilies/wink.gif smilies/smiley.gif smilies/grin.gif smilies/grin.gif
Danke für die anleitung werde mich jetzt ranmachen uns sehen was geht!!
Aber ich wollte mich für die gute beschreibung schon jetzt bedanken.
Habe lange gesucht und ENDLICH GEFUNDEN!!!! smilies/smiley.gif smilies/smiley.gif
Gr.Willy
11.12.2007

Fritz said:

  Was ist mit meinem Backslash passiert?

TanMar: Das System "frisst" diese offensichtlich derzeit. Wir versuchen das auszuräumen - danke für den Hinweis
23.09.2007

Fritz said:

  Gibt es da nicht so einen Trick mit serverC$ usw, oder muss man wirklich alles freigeben, worauf man zugreifen möchte?

TanMar: Alle Laufwerke werden generell als x$ freigegeben - das ist richtig. Diese Freigaben sind jedoch nur für administrative Zwecke vorgesehen und deshalb nur für Benutzer mit Administrator-Rechten zugänglich
23.09.2007

Pittiplatsch said:

  Genau das richtige für Daus ;-)
16.09.2007

Sebastian said:

  Servus!

Wie verbinde ich zwei pc´s miteinander wenn ich nur einen Router habe und beide Rechner per USB-2.0 W-lan dort ihre Quelle haben? Überhaupt möglich?

TanMar: Das können wir so generell leider nicht beantworten. Generell verhält sich eine WLAN-Netzwerkverbindung nicht anders als eine Ethernet-Verbindung. Ob eine Verbindung zwischen zwei Rechnern möglich ist hängt primär an der Einstellung des Access Points bzw. den Firewall Einstellungen der beteiligten Computer.
15.09.2007

Tommy said:

  einfach nur sensationell...ich bedanke mich....klasse erklärt... smilies/wink.gif
11.09.2007

Norbert said:

  Noch ein Hinweis:
Die Dialogfeld-Bilder dieser Kapitel sind vertauscht:
Datei- und Druckerfreigabe in der Windows-Firewall freigeben
Zugriff auf andere Computer

TanMar: Vielen Dank für den Hinweis - ist korrigiert
06.09.2007

Norbert said:

  smilies/smiley.gif Super. Klar und einfach beschrieben. Auch die anderen Netzwerk Tutorials. Danke
06.09.2007

Tobias said:

  Seltsam, aber gute Anleitungen zur Einrichtung von kleinen Netzwerken gibt es nicht sehr oft im Netz. Vielen Dank für Deinen Beitrag!
17.08.2007

Kommentar schreiben
quote
bold
italicize
underline
strike
url
image
quote
quote
Smiley
Smiley
Smiley
Smiley
Smiley
Smiley
Smiley
Smiley
Smiley
Smiley
Smiley

busy
 

© Copyright 2005 TanMar Web-Entwicklung - Berlin. Alle Rechte Vorbehalten.
Kontakt | Photoshop Tutorials | Partner