Tutorials arrow Windows Tutorials arrow Netzwerk/Heimnetzwerk einrichten mit Windows
TanMar
Tutorials
 
Navigation
Tutorials
Windows Tutorials
Linux Tutorials
Programme Tutorials
Webseiten Tutorials
Anbieterkennzeichnung
Ein Service von TanMar WebentwicklungTanMar Tutorials (aktiv)
Zuletzt aktualisiert
Netzwerk/Heimnetzwerk einrichten mit Windows Drucken E-Mail

Tutorial Windows Netzwerk einrichtenDieses Tutorial beschreibt, wie Sie unter verschiedenen Windows Versionen das Netzwerk einrichten. In diesem Teil werden die Grundlagen der Vernetzung unter Windows beschrieben. Der Konfiguration der verschiedenen Windows Versionen ist jeweils ein eigener Teil gewidmet.

Infrastruktur

Ob das Netzwerk über Ethernet Kabel an einem Switch (in einem Router), über einen WLAN Access Point, Powerline Adapter oder gar ein Ad hoc WLAN oder ein Cross Over Kabel bzw. eine gemische Variante erfolgt ist für die Konfiguration der beteiligten Computer unerheblich. Es wird lediglich eine funktionierende Verbindung zwischen den Computern vorausgesetzt

Das richtige Protokoll

Prinzipiell stehen mehrere Netzwerkprotokolle zur Auswahl:

TCP/IP
Über dieses Protokoll läuft ein Großteil des Datenverkehrs im Internet. Es muß auf jedem Computer installiert sein, der über einen Zugang zum Internet verfügt. Deshalb ist es in der Regel auch für das Heimnetzwerk das Protokoll der Wahl.

Neuere Windows Versionen bringen TCP/IP Version 4 und Version 6 mit. Obwohl sich mittelfristig die Version 6 durchsetzen wird hat sie derzeit noch keinen nennenswerten Verbreitungsgrad und wird deshalb an dieser Stelle nicht berücksichtigt. Alle Anleitungen beziehen sich auf TCP/IP Version 4.

Die Auswahl des richtigen Netzwerkprotokolls

IPX/SPX
Ältere Spiele benötigen dieses Protokoll gelegentlich. Normalerweise macht der Einsatz allerdings keinen Sinn.

NetBEUI
Dieses Protokoll eignet sich prinzipiell bestens, um kleine Windows-Netzwerke aufzubauen. Der große Vorteil dieses Protokolls ist es, dass man sich um seine Konfiguration keine Gedanken machen muss. Seit Windows Vista ist es jedoch kein Bestandteil des Systems mehr, so dass der Einsatz nicht mehr sinnvoll ist.

TCP/IP Einstellungen

Die Grundlagen der Technik werden hier nicht erklärt. Wer sich dafür interessiert, findet beispielsweise hier eine Einführung.

TCP/IP bietet die Möglichkeit, dass ein sogenannter DHCP-Server den Computern im Netzwerk die IP-Adressen automatisch zuteilt. Viele Internet-Router haben eine derartige Funktion eingebaut. Falls man über einen DHCP-Server oder ein Gerät verfügt, das diese Funktion übernehmen kann, muss man sich über die Vergabe der IP-Adressen keine Gedanken machen. In diesem Fall wählt man bei der Konfiguration von TCP-IP einfach die Option IP-Adresse automatisch beziehen. Dies ist in allen Windows Versionen die Standardeinstellung, so dass hier in der Regel keine Änderungen notwendig sind.

Falls sich kein DHCP Server im Netz befindet müssen einige Einstellungen vorgenommen werden, damit das TCP/IP Protokoll funktioniert:

IP-Adresse:
Die IP-Adresse ist eine Nummer, über die ein Computer im Netzwerk angesprochen wird. Jeder Computer muss eine eindeutige Adresse bekommen, die im Netzwerk nicht noch einmal vorkommt.
Im Allgemeinen kann man die IP-Adresse in einem Heimnetzwerk beliebig wählen.
Da dies aber zu Problemen führen kann, sobald das Netzwerk an das Internet angebunden ist, sollte man eine Adresse aus einem der sogenannten privaten Adressbereiche wählen:

10.0.0.0 - 10.255.255.255
172.16.0.0 - 172.31.255.255
192.168.0.0 - 192.168.255.255

Alle in einem Netzwerk verwendeten Adressen sollten dabei aus einem der genannten Bereiche stammen, wobei die ersten drei Zahlen gleich sein sollten und nur die letzte Zahl variiert wird. In unserem Netzwerk sind die Adressen beispielsweise folgendermaßen vergeben:

Die TCP/IP Einstellungen

Egal für welches Schema man sich entscheidet, darf in den vergebenen IP-Adressen auf keinen Fall die 0 bzw. die 255 vorkommen. Diese Zahlen sind für bestimmte Funktionen des Systems reserviert.

Subnetz-Maske
Die Subnetzmaske setzt man in einem kleinen Netzwerk sinnvollerweise immer auf 255.255.255.0.

Standard-Gateway
Ein Gateway ist ein Computer, der die Verbindung zu anderen Netzwerken (üblicherweise dem Internet) herstellt. Falls es beispielsweise im Netzwerk einen Router oder einen Computer mit der Internetverbindungs-Freigabe von Windows gibt, dann sollte man an dieser Stelle die IP-Adresse eingeben. Falls keine Verbindung zum Internet besteht, kann man dieses Feld frei lassen.

DNS-Server
Ein DNS-Server ist ein Computer, der eine Liste über die im Netzwerk vorhandenen Computer und ihren IP-Adressen verwaltet. In kleinen Netzwerken ohne Internet-Zugang kann man dieses Feld ebenfalls frei lassen. Falls das über Netzwerk eine Verbindung zum Internet verfügt, muss man hier entweder die IP-Adresse des DNS-Servers des Providers oder die IP-Adresse des Routers angeben.

Arbeitsgruppen

Zwei ArbeitsgruppenArbeitsgruppen dienen dazu, Computer in großen Netzwerken zu Gruppen zusammenzufassen.

Die Netzwerkumgebung wird dadurch übersichtlicher. In einem kleinen Netzwerk ist es aber ratsam, alle Computer in eine Arbeitsgruppe aufzunehmen. Der Zugriff auf andere Computer geht auf diese Art deutlich schneller, da sich die Computer im Netzwerk nach dem Booten gegenseitig schneller "sehen".
Den Namen einer Arbeitsgruppe kann man beliebig wählen.

Benutzer und Passwörter

Der Umgang mit verschiedenen Benutzern im Netzwerk unterscheidet sich deutlich zwischen den Windows Versionen aus der Windows 9x Reihe und der Windows NT Reihe:

Windows 95/98/ME
Normalerweise muss man sich unter Windows 9x als Benutzer überhaupt nicht anmelden. Sobald man ein Netzwerk eingerichtet hat, verlangt allerdings auch Windows 9x nach einer Anmeldung:

Die Netzwerkanmeldung unter Windows 9x

Da Windows 9x über keine eigene Benutzerverwaltung verfügt, kann man den Benutzernamen und das Passwort frei wählen. Bei der ersten Anmeldung muss man das gewählte Passwort erneut eingeben. Anschließend wird es gespeichert und man kann sich ab sofort mit dem gewählten Benutzernamen und dem Passwort anmelden.

Obwohl Windows 9x den Zugriff auf Freigaben nicht von einem Benutzernamen abhängig machen kann, ist es sinnvoll auf allen Computern die selben Benutzernamen und Passwörter zu verwenden. Dazu mehr im nächsten Abschnitt.

Windows NT/2000/XP/Vista/7
Ab Windows NT und den darauffolgenden Windows Versionen muss man sich bei Windows anmelden, auch wenn der Computer nicht an ein Netzwerk angeschlossen ist. Die Benutzernamen können auch nicht bei der Anmeldung selbst gewählt werden, sondern es muss vorab für jeden Benutzer ein Konto definiert werden.

Die Netzwerkanmeldung unter Windows 2000

Zugriff auf einen Computer bekommt im Netzwerk nur derjenige, der auf dem Computer über ein Konto verfügt. Wenn auf meinem Computer also beispielsweise nur der Benutzer Marco angelegt sind, dann kann ein Freund, der sich auf seinem Laptop unter Windows ME mit dem Benutzernamen Test anmeldet, auf meinen Computer unter Windows 2000 nicht zugreifen. Ich muss ihm zuerst auf meinem Computer ein Konto mit dem Benutzernamen Test und seinem Passwort einrichten. Wie man das macht, wird in dem Teil des Tutorials zu dem betreffenden System beschrieben.

Windows Vista und Windows 7 richten zwar von Haus aus Benutzerkonten an - Passwörter werden aber nicht zwingend vergeben. Ein Benutzer ohne Passwort kann ebenfalls keinen Zugriff auf andere Computer im Netzwerk erhalten. Deshalb ist es beim Einsatz eines Netzwerks erforderlich, Benutzern Passwörter zuzuweisen.

Weitere Windows Netzwerk Tutorials

Netzwerk einrichten unter Windows XP
Netzwerk einrichten unter Windows 2000
Netzwerk einrichten unter Windows 95, 98 und ME
Netzwerk einrichten unter Windows NT
Netzwerk Diagnose unter Windows

Kommentare (20)add comment

markbookward said:

  This post is help those who wants to hide their ip and those who use proxy
22.01.2013 | url

konrad said:

  schöne screenshots - vermutlich Windows XP - W7-Nutzer stehen hier auf dem Schlauch - völlig nutzlos für die :-/
27.08.2011

Peter said:

  hallo , kann mir jemand sagen wie ich 2 rechner unter w7 per kabel vernetzt bekomme ich bekomme es nicht hin
31.03.2011

gerrie said:

  Hallo, ist da jemand der mir helfen kann.

3 Rechner vernetzt, alle XP und hängen an einem Netgear rp 614.
Ich kann von einem auf die anderen zugreifen, aber von diesen beiden nicht auf den ersten.
Datei und Ordner freigabe ok

Woran kanns liegen
12.09.2010

HoraceTWest said:

  Das Tutorial ist Spitze! Genau auf meine Probleme zugeschnitten! Danke
08.05.2010

AndiT said:

  Spitze!!! Endlich weiss ich, woran es lag.
05.04.2010

Mikis Zementitis said:

  Noch was Leute, es könnte sein, dass ein Phasenkoppler fehlt. damit ist es möglich Phasenübergreifend (Leitungen) im Haus / Wohnung den Powerlineadapter zu benutzen. Weil ansonsten physikalische gesehen keine Verbindung besteht. Der Phasenkoppler wird vor dem FI eingebaut. Am besten vom Elektrofachmann seines Vertrauens. Was macht der Phasenkoppler? Er macht nix anderes als die NF (50 Hz) von HF (Powerlineadapter) zu trennen.
01.03.2010

herbert said:

  sehr hilfreich smilies/grin.gif
Danke
28.01.2010

Jara said:

  @smiley71

Hi, deinePowerLine-Adapter dürften von der Funktionsweise identisch sein mit den Aldi-Adaptern (TEVION). Bei mir hat's also tatsächlich direkt (120 sec. smilies/wink.gif) geklappt.

Ich weiß nicht, wo genau dein Problem ist, aber der Anschluss der Dinger geht so:

1) Die Leitung (Internet / Ethernet) von deinem Router / DSL-Modem, welche in deinem Rechner eingestöpselt ist, ziehst du am Rechner heraus und schließt sie am Adapter (Steckdose) an. Damit has du Internet an jede Steckdose gelegt.
2) Das Gegenstück (Adapter2) an eine 2teSteckdose - und den Rechner damit verbinden (in den Steckplatz, wo du in Schritt 1 die Leitung am Rechner herausgenommen hast.

Damit hast du zunächst den Ursprungszustand deines Internetanschlusses wiederhergestellt. Willst du also einen zweiten Rechner am Internet anschließen, brauchst du einen dritten!!! Adapter, den du an einer beliebigen Steckdose anbringst und mit dem zweiten Rechner verbindest. Die Dinger bekommst du billig in eBay...

Gruß!
25.02.2009

smiley71 said:

  hallo zusammen, habe ein anderes Problem, habe seit kurzem das PowerLine ZyXEL 400 und 401, so dass ich überall im Hause einen PC an der Steckdose empfang und Internet habe.

aber eben, bei der anleitung heisst es:
sehr einfache Einrichten und in 120 sek bereit !

HAHAHAHA so ein Witz

kann mir jemand helfen wie diese Dinger funktionieren ?

mein Problem ist vorallem, wie sehen siech die beiden wenn sie nur im Strom angeschlossen sind ?


Gruss
10.01.2009

K.P. said:

  Na die Anleitung ist ja nur ..bla. bla. bla. Wer soll da ein Netzwerk einrichten der davon keine Ahnung hat?
Ist ja ganz nett was Du da geschrieben hast, aber ein Laie versteht das nicht! smilies/cry.gif
03.01.2009

Simon said:

  Ich finde das Tutorial auch nicht grade hilfreich
11.12.2008

gast said:

  also ich bin jezt genauso schlau wie vorher,weiß immer nch nicht wie ich ein heimnetzwerk einrichte
06.12.2008 | url

Benzer said:

  Ich möchte mit 3 PCs netzwerk bauen. Bitte können Sie mir das einfach erzählen, wie das geht.
10.09.2008

jannis said:

  super endlich hab ich verstanden was ich falsch gemacht hab und wie es wirklich geht weiter so ! smilies/wink.gif
07.07.2008

helmeee said:

  deine Seite ist super!!!! habe jetzt mit deinen skript meine 5 Rechner vernetzt. geht erste sahne. bin richtig stolz. smilies/grin.gif
24.05.2008

Sam said:

  Danke hat mir sehr bei meinem problem geholfen. weiter so!
08.01.2008

timo said:

  danke die anleitung hat mir bei meiner power point presentaotion geholfen
07.11.2007

Namor said:

  Beste Anleitungen, vielen Dank und weiter so!
17.10.2007

martin said:

  smilies/grin.gif

vielen Dank! Klasse gemacht!
08.09.2007

Kommentar schreiben
quote
bold
italicize
underline
strike
url
image
quote
quote
Smiley
Smiley
Smiley
Smiley
Smiley
Smiley
Smiley
Smiley
Smiley
Smiley
Smiley

busy
 

© Copyright 2005 TanMar Web-Entwicklung - Berlin. Alle Rechte Vorbehalten.
Kontakt | Photoshop Tutorials | Partner